Verwahrung von Quellcodes/Daten

Verwahrung von Quellcodes
und von anderen Daten beim Notar
(Escrow/Hinterlegung)

 

Erwirbt ein Kunde die Lizenz für eine Software oder ein sonstiges Verfahren, hat er häufig ein Bedürfnis, sich für bestimmte Fälle abzusichern. Insbesondere bei einer Insolvenz des Anbieters oder einer Einstellung von dessen Geschäftsbetrieb möchte der Kunde regelmäßig auf den Quellcode bzw. die zugrundeliegenden Daten zugreifen können. Nur auf diese Weise kann er die weitere Verwendung der Software / des Verfahrens und der Weiterentwicklung durch andere Dienstleister sicherstellen. Wäre ein Zugriff auf den Quellcode / die Daten nicht mehr möglich, so müsste der Kunde ggf. bisherige Prozesse umstellen, was mit erheblichem Zeit- und Kostenaufwand verbunden sein kann. Die Investitionen in die bisherige Software / das Verfahren wären hingegen verloren. Der Anbieter der Software / des Verfahrens möchte in der Regel den von ihm entwickelten Quellcode bzw. die Daten vor einem Zugriff schützen und nur in bestimmten vereinbarten Fällen eine Offenlegung ermöglichen.

Eine Lösung der Sicherungsinteressen der Parteien ermöglicht die Verwahrung (auch Escrow oder Hinterlegung genannt) von Quellcodes oder sonstiger Daten beim Notar. Die notarielle Verwahrung stellt sicher, dass der Quellcode / die Daten sicher aufgehoben sind und in klar definierten Fällen ein Zugriff der Parteien erfolgen kann. Auch ein Austausch des beim Notar verwahrten Quellcodes bzw. der Daten ist jederzeit möglich. So können die Parteien die Daten – insbesondere bei Updates – stets auf dem neuesten Stand halten.

Durch das öffentliche Amt des Notars und die dauerhafte Aktenverwahrung (auch durch Amtsnachfolger) ist gesichert, dass der Quellcode bzw. die Daten fortwährend und sicher hinterlegt sind.

Bitte sprechen Sie uns jederzeit gern an, wenn Sie Fragen zu einer notariellen Verwahrung (bzw. Escrow/Hinterlegung) von Quellcodes oder sonstiger Daten haben.